Presseinformation Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Presseinformation | Konzerte am 22. und 24. Februar im Konzerthaus
Strauss‘ „Alpensinfonie“ mit Vladimir Jurowski
Leif Ove Andsnes und Akiko Suwanai zu Gast beim RSB 
 
Am 22. und 24. Februar 2019 jeweils um 20 Uhr spielt das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Vladimir Jurowski die „Alpensinfonie“ von Richard Strauss im Konzerthaus Berlin. Für die erste Hälfte der Konzerte hat der RSB-Chefdirigent jeweils unterschiedliche Werke aufs Programm gesetzt: Am 22. Februar erklingt zunächst der „Cantus Arcticus“ von Einojuhani Rautavaara mit finnischen Vogelstimmen, bevor der norwegische Pianist Leif Ove Andsnes bei seinem RSB-Debüt das Klavierkonzert C-Dur KV 467 von Wolfgang Amadeus Mozart spielt. Am 24. Februar debütiert hingegen die japanische Geigerin Akiko Suwanai mit dem Violinkonzert von Johannes Brahms in D-Dur beim Orchester.
 
Vladimir Jurowski schätzt die „Alpensinfonie“ als „eines der brillantesten Orchesterwerke des frühen 20. Jahrhunderts“. In 20 Episoden führt Strauss die Hörerschaft aus dem Schutz der Nacht heraus in die Alpen, durch Wälder, über Almen und Gletscher, bis ein Gewitter den schnellen Abstieg erfordert und die Nacht sich schließlich wieder über die Szene legt. Die Sinfonie ist nicht nur ein klingendes Naturgemälde, sondern auch eine Allegorie auf das menschliche Leben und passt damit hervorragend zum Saisonmotto des RSB „Der Mensch und sein Lebensraum“.
 
Auch Rautavaaras „Cantus Arcticus“ bietet besondere Einblicke in die Natur. Für das Konzert für Vogelstimmen und Orchester nahm der naturverbundene Komponist bei Streifzügen durch seine finnische Heimat die Laute von arktischen Vögeln auf und komponierte zu den entstandenen Tonbandaufnahmen eine Orchesterbegleitung mit spätromantisch-impressionistischer Anmutung.
 
Mozarts Klavierkonzert C-Dur KV 467 weist einen der atmosphärisch schönsten langsamen Mittelsätze der Musikgeschichte auf. Mit Leif Ove Andsnes hat das RSB einen den führenden Mozart-Interpreten unserer Zeit zu Gast. Er tritt weltweit als Solist und als Kammermusiker auf und leitet seit 2016 sein eigenes Kammermusikfestival im norwegischen Rosendal.
 
Brahms ließ sich oft von der Natur zu seinen Werken inspirieren. 1878 schrieb er sein Violinkonzert am Kärntner Wörthersee und konservierte die Schönheit der dortigen Landschaft im Klang seines Werkes. Joseph Joachim half seinem Freund Brahms bei der Entschärfung des kniffligen Soloparts, der jedoch äußerst virtuos blieb, wie Akiko Suwanai beim RSB zeigen wird. 1990 gewann sie mit 18 Jahren den Tschaikowsky-Wettbewerb, der ihr eine internationale Karriere eröffnete. In Europa ist sie vor allem für die Interpretation von zeitgenössischen Werken bekannt, u.a. brachte sie 2007 das Violinkonzert „Seven“ von Peter Eötvös in Luzern zur Uraufführung.
 
Akiko Suwanai und Leif Ove Andsnes gehen mit Vladimir Jurowski und dem RSB im März auf eine knapp zweiwöchige Tournee durch Japan.
 
Konzerteinführung von Steffen Georgi an beiden Abenden:
18.45 Uhr, Ludwig-van-Beethoven-Saal
 
Live-Übertragung am 22.2.2019 auf Deutschlandfunk Kultur ab 20.03 Uhr
Übernahme durch Euroradio
 
Übertragung des Konzertes vom 24.2.2019 auf kulturradio vom rbb am 30.3.2019 ab 20.04 Uhr
 
Konzertkarten jeweils zu 59 / 49 / 29 / 20 €
beim Besucherservice des RSB
Telefon 030 202 987 15, tickets@rsb-online.de, www.rsb-online.de
 
Pressekarten zur Berichterstattung erfragen Sie bitte bei Frau Gembaczka
unter 030 202 987 515 oder presse@ rsb-online. de.
 
Presseinformation als PDF
 
Vladimir Jurowski, Foto: Simon Pauly
 
Leif Ove Andsnes (Hochformat), Foto: Özgür Albayrak
 
Leif Ove Andses (Querformat), Foto: Özgür Albayrak
 
Akiko Suwanai (Querformat), Foto: Takaki Kumada
 
Akiko Suwanai (Hochformat), Foto: Tamihito Yoshida
 
KONZERTTERMINE
Freitag, 22.  Februar 2019, 20. 00 Uhr
Konzerthaus Berlin, Großer Saal
 
Vladimir Jurowski, Dirigent
Leif Ove Andsnes, Klavier
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
 
Einojuhani Rautavaara
„Cantus Arcticus“ – Konzert für Vogelstimmen und Orchester op. 61
Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Klavier und Orchester
C-Dur KV 467
Richard Strauss
„Eine Alpensinfonie“ op. 64
 
Konzerteinführung von Steffen Georgi: 18.45 Uhr, Ludwig-van-Beethoven-Saal
 
Live-Übertragung auf Deutschlandfunk Kultur
ab 20.03 Uhr
Übernahme durch Euroradio
 
Sonntag, 24.  Februar 2019, 20. 00 Uhr
Konzerthaus Berlin, Großer Saal
 
Vladimir Jurowski, Dirigent
Akiko Suwanai, Violine
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
 
Johannes Brahms
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77
Richard Strauss
„Eine Alpensinfonie“ op. 64
 
Konzerteinführung von Steffen Georgi: 18.45 Uhr, Ludwig-van-Beethoven-Saal
 
Übertragung auf kulturradio vom rbb
am 30.03.2019 ab 20.04
 
Konzertkarten jeweils zu 59 / 49 / 29 / 20 €
beim Besucherservice des RSB
Telefon 030 202 987 15, tickets@rsb-online.de, Fax 030 202 987 29
Charlottenstr. 56, 10117 Berlin | Mo-Fr 9-18 Uhr | www.rsb-online.de
 
Pressekarten zur Berichterstattung erfragen Sie bitte bei Frau Gembaczka
unter 030 202 987 515 oder presse@ rsb-online. de.
(Bitte geben Sie bei der Bestellung den gewünschten Konzerttermin an.)
 
KONTAKT FÜR DIE REDAKTIONEN & IMPRESSUM
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christina Gembaczka
Charlottenstraße 56
10117 Berlin
Tel 030 202 987 515
presse@ rsb-online. de
rsb-online. de
 
Chefdirigent und
Künstlerischer Leiter
Vladimir Jurowski
 
Orchesterdirektor
Adrian Jones
 
Rundfunk-Orchester und -Chöre GmbH Berlin
Geschäftsführer
Anselm Rose
Kuratoriumsvorsitzender
Rudi Sölch
 
Gesellschafter
Deutschlandradio,
Bundesrepublik Deutschland,
Land Berlin,
Rundfunk Berlin-Brandenburg
 
Amtsgericht Charlottenburg
HRB 4058
Ust-IdNr DE136782703
 
 
 
Facebook RSB
YouTube RSB
Instagram RSB